Wieso ich immer wieder zurückkehre – Stardew Valleys nostalgische Sogwirkung

Als Stardew Valley im Frühjahr 2016 erschien, erweckte es sofort mein Interesse. Mir gefiel die Mischung aus Harvest Moon, eine Reihe, die ich schon immer nachholen wollte, und Animal Crossing, eine, bei der ich immer wieder schöne Erinnerungen an die Stunden mit Wild World auf dem DS habe. Nun endlich ein Farming-Life Simulator auch auf dem PC! In Stardew Valley übernehmt ihr die verwahrloste Farm eures verstorbenen Großvaters und peppelt diese mit viel Fleiß wieder auf. Während des Spielverlaufs könnt ihr dabei nicht nur verschiedenste Dinge anbauen, sondern auch Tiere auf eurer Farm haben, euch mit den Menschen aus dem angrenzenden Dorf Pelican Town bekannt machen, heiraten, in dunklen Höhlen kämpfen sowie die Geheimnisse des Tals ergründen. Stardew Valley war für mich wie ein riesiges zusammengeschnürtes Paket aus vielen unterschiedlichen Mechaniken, die einem schier endlos erscheinende Möglichkeiten boten.

Weiterlesen „Wieso ich immer wieder zurückkehre – Stardew Valleys nostalgische Sogwirkung“